TSV Ebenhausen 1920 e.V.
TSV Ebenhausen 1920 e.V.
TSV Ebenhausen 1920 e.V.

Mitgliederversammlung 2018

Ehrung langjähriger Mitglieder

In der Mitgliederversammlung am Samstag, 3. März 2018 wurden folgende langjährige Mitglieder geehrt:

Sebastian Dees
(Vorstand)

Kurt Distler
(70 Jahre)
Ludwig Sauer
(50 Jahre)
Alfons Herterich
(50 Jahre)

Bernd Bräuer
(25 Jahre)

             

Bernhard Wahler

(70 Jahre)

Manfred Stark

(Sonderehrung)

Bettina Mehn

(25 Jahre)

Gerhard Zitzmann

(40Jahre)

 
Im Bild fehlen:    für 25 Jahre: Christian Burigk, Christoph Haut, Thomas Schwab
 

 für 50 Jahre:

Werner Alois

Sonderehrung für Manfred Stark

Das goldene Pizzablech bekam Manfred Stark von Schriftführerin Elisabeth Mehn

   Der Vereinsausschuss, die Vorstandschaft und auch viele Vereinsmitglieder waren der Meinung, dass unser Mitglied Manfred Stark, der seit 1969 – also seit fast 50 Jahren - zum TSV Ebenhausen gehört, für seine ganz besonderen Verdienste um den Verein eine ganz besondere Ehrung verdient hat. Manfred Stark war 4 Jahre lang 2. Kassier und 6 Jahre lang 1. Schriftführer, außerdem war er auch eine Zeitlang im Festausschuss. Natürlich ist er Euch allen auch als Büttenredner im Fasching ein Begriff: früher in Schweinfurt bei der Schwarzen Elf, heute in Ebenhausen im Sportheim. Aber ehren wollen wir ihn heute für etwas anderes:

   Für die Jüngeren unter uns ist es vielleicht nicht mehr so präsent, aber für viele Besucher von Markt- und Waldfest war der Name Manfred Stark der Inbegriff für die TSV-Pizza. Er war ihr Erfinder und hat sich viele Jahre lang um den kompletten Pizzastand während der Festivitäten gekümmert und auch heute noch macht er für uns Pizzateig, wenn er gefragt wird. Und wie wir vom Pizza-Personal wissen, ist der Teig, den der Manfred macht, immer 1a Qualität.

   Gut informierte Quellen haben uns berichtet, dass Manfred Stark Mitte der Siebziger Jahre als Lebensmittelprüfer im Landkreis Bad Neustadt unterwegs war und damals auch Pizzerias zu seinen „Kunden“ zählten. Zu einem der italienischen Wirte hatte er guten Kontakt und so entstand die Idee, in einem eigenen Pizzaofen selbst Pizza herzustellen. Von dem genannten Italiener lieh er sich Pizzableche und Rezepte und – hier sind sich die Quellen nicht ganz einig – mit Unterstützung von Manfred Kaiser, Albert Schmid und einer gewissen Firma aus der Großindustrie in Schweinfurt wurde der erste Pizzaofen gebaut. Dieser Ofen hat seitdem einige Nachbesserungen, Reparaturen, neue Räder und anderes bekommen; 2015 wurde dann schließlich komplett runderneuert, aber es ist immer noch der gleiche Ofen.

   Im Protokollbuch von 1976 findet man den ersten Eintrag über die TSV-Pizza, denn beim Waldfest im Juli 1976 war zum ersten Mal Pizza im Speiseangebot. Schon im Jahr darauf heißt es in einem Sitzungsprotokoll vom 21.07.1977 „guter Umsatz beim Waldfest u.a. wegen Pizzaverkauf“. Das Pizzaangebot bei unserem Fest war und ist ein sogenanntes Alleinstellungsmerkmal, denn Steaks und Bratwürste bekommt man überall – Pizza nur beim TSV Ebenhausen.

   Es war der Beginn einer enormen Erfolgsgeschichte, denn der Pizzaverkauf spült uns Jahr für Jahr gute Gewinne in unsere Vereinskasse. Nach Einsicht in die Bücher hat unser Kassier eine Schätzung abgegeben: Wir vermuten, dass der TSV inzwischen rund 35 000 Pizzen (in den letzten Jahren ca. 1000 Pizzen pro Jahr) verkauft hat!

   Lieber Manfred, unser Verein hat Deiner tollen Idee vor mehr als 40 Jahren viel zu verdanken. Natürlich warst Du dabei nicht allein: bei der Umsetzung der Idee, dem Bau des Pizzaofens, den Umbauten am Ofen und bei der Fertigung der Pizza waren und sind viele andere Personen beteiligt, denen ebenfalls unser Dank gebührt. Trotzdem warst Du der Initiator und Ideengeber unserer Pizza und deswegen erhältst du von uns für diese echt „starke“ Leistung als Andenken ein goldenes Pizzablech!

10 Jahre Damenfußball

Im August 2017 feierten die Fußballdamen ihr zehnjähriges Abteilungsjubiläum mit einer großen Party. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit, was der tollen Stimmung keinen Abbruch tat. Seit zehn Jahren als Trainer und Betreuer dabei, erhielt Hartmut Schreiber für seine bei den Damen geschätzte einfühlsame Art eine besondere Urkunde.

Auch dem "Boss" der Abteilung Johanna Bausewein, die seit 10 Jahren an der Spitze der Abteilung steht, wurde von ihren Mädels ein kleines Präsent überreicht.

10 Jahre Betreuer und Trainer

Christina Dees, Hartmut Schreiber und Johanna Bausewein

10 Jahre Abteilungsleiterin

Christina Dees, Johanna Bausewein und Kristina Brand

Auszeichnung für die Fitnessabteilung

Nach dem dritten Platz beim Integrationspreis 2017 der Regierung von Unterfranken erhielt die Abteilung Fitness&Gesundheit eine weitere Auszeichnung. Frau Katja Planer, Vorsitzende des Turngaues Rhön-Saale,  überreichte als Vertreterin des Bayerischen Turnerbundes, dem TSV Ebenhausen das Qualitätssiegel „Gymwelt“ des BTV für Vereine mit Sportangeboten im Fitness- und Präventionsbereich

Qualitätssiegel GYMWELT

Frau Planer überreicht das Qualitätssiegel an Sebastian Dees

GYMWELT

Ordentliche Jahreshauptversammlung 2018 des TSV Ebenhausen am 03.03.2018

Nach der Eröffnung der Mitgliederversammlung 2018 durch den Vorsitzenden Öffentlichkeitsarbeit und Versammlungsleiter Sebastian Dees umriss dieser in seinem Rechenschaftsbericht kurz die im letzten Jahr von ihm umgesetzten Themen, wie z.B. dem Email-Newsletter für die Vereinsmitglieder, die Neubestückung des Ballraumes, Neuerungen bei der Organisation des Kunsthandwerker- und Bauernmarktes an Pfingsten, neuen Ideen für die Bilderwand im Sportheim-Nebenzimmer, den Ausbau der Internetpräsenz des Vereins sowie die Starthilfe und Unterstützung des neuen Jugendtreffs in der Ebenhäuser Schule.  

Der Vorstand Liegenschaften Rainer Breuter berichtete über vielfältige und wichtige Arbeiten, die es in seinem Aufgabenbereich im Jahr 2017 abzuarbeiten galt. Dies waren beispielhaft für vieles andere die Verträge für Bandenwerbung, Reinigung der Duschen und Kabinen, zahlreiche Reparaturen im und am Sportheim, im Gastraum und in der Pächterwohnung, Instandhaltung der beiden Rasenplätze, eine neue Einfriedung für den Flüssiggastank sowie den Verleih von Inventar aus dem TSV-Bestand.

Es folgte der Bericht des 1. Kassiers Thomas Mehn über die finanziellen Verhältnisse des Vereins und dessen Mitgliederzahlen. Der Mitgliederstand lag am 31.12.2017 bei 568 Personen und teilt sich wie folgt auf die einzelnen Sparten auf: Basketball 55 Mitglieder, Fußball 230 Mitglieder, Turnen und Gymnastik 238 Mitglieder und Damenfußball 45 Mitglieder.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft berichtete der Festausschuss-Vorsitzende Steffen Rauh über die Veranstaltungen, die im letzten Jahr vom Festausschuss und den vielen Helfern bewältigt wurden: die Biergarteneröffnung mit einem Inklusionsfußballspiel und Einlagespielen von Jugendmannschaften sowie Dorf- und Marktfest im Mai, das Waldfest mit dem 10jährigen Jubiläum Damenfußball im August und zuletzt die Weihnachtsfeier im Sportheim. Die Biergarteneröffnung 2018 wird am Vatertag, Donnerstag, den 10. Mai 2018 stattfinden.

 

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt waren die Ehrungen, die im würdigen Rahmen der Mitgliederversammlung von Sebastian Dees vorgenommen wurden: Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Bernd Bräuer und Bettina Mehn (Christian Burigk, Christoph Haut und Thomas Schwab in Abwesenheit), für 40-jährige Mitgliedschaft  Gerhard Zitzmann, für 50-jährige Mitgliedschaft Alfons Herterich und Ludwig Sauer (Alois Werner in Abwesenheit) sowie für 70-jährige Mitgliedschaft Kurt Distler und Bernhard Wahler ausgezeichnet. Bereits im letzten Dezember erhielt unser Vorsitzender für Liegenschaften Rainer Breuter eine DFB-Sonderehrung für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein. Außerdem wurde Manfred Stark mit einer Sonderehrung des Sportvereins für seine Verdienste als „Erfinder“ der TSV-Pizza gewürdigt.

Von einer Vertreterin des Deutschen Turnerbundes, Frau Katja Planer, der Vorsitzenden des Turngaues Rhön-Saale, wurde dem TSV Ebenhausen das Qualitätssiegel „Gymwelt“ des DTB für Vereine mit Sportangeboten im Fitness- und Präventionsbereich verliehen.

Ein weiterer großer Punkt auf der Tagesordnung waren die Berichte der verschiedenen Abteilungen des Sportvereins. Die Abteilungsleiterin Damenfußball Johanna Bausewein berichtete vom 3.Tabellenplatz in der letzten Saison und von der verregneten, aber trotzdem gelungenen Feier des 10jährigen Bestehens der

 

 

Damenfußball-Abteilung im August. In der Abteilung Fitness und Gesundheit gibt es nach dem Bericht der Abteilungsleiterin  Christine Federlein 8 verschiedene Gruppen vom den Turnmäusen für 2 – 4 jährige Kinder mit Elternteil über die Just-Dance-Gruppe für junge Erwachsene bis hin zur Gesundheitsgymnastik für über 50jährige und für Senioren. Und beim Wandern, Kegeln und sonstigen Aktivitäten kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz.

In der Basketballabteilung sind aktuell ca. 60 Basketballer in sechs verschiedenen Teams aktiv. Die stellvertretende Abteilungsleiterin Bärbel Gunreben informierte über einer U12 Mix-, einer U14 Mix-, einer U16-Mannschaft weiblich, zwei Herrenmannschaften sowie der Damenmannschaft. Auch im letzten Jahr bemühte sich die Abteilung vorbildlich um Schiedsrichternachwuchs und so konnten 6 Spielerinnen und Spieler ihren Schiedsrichter-Basis-Schein erwerben und eine Spielerin sogar ihre Schiedsrichter-C-Lizenz.

Die AH-Abteilung unter Abteilungsleiter Bernd Graskamp stellte ihr bekannt abwechslungsreiches Programm für 2018 vor, das von sportlichen über kulturellen Angeboten alles enthält, was man sich als Mitglied dieser Abteilung wünschen kann.

Aus der Abteilung Fußball Aktive berichtete der Ebenhäuser Abteilungsleiter Holger Zwirlein von den Erfolgen der SG Oerlenbach/Ebenhausen und deren Aufstieg in die Kreisliga nach einem spektakulären Relegationsspiel in Bad Neustadt. In der Kreisliga ging die SG als Tabellenerster in die Winterpause und muss jetzt mit dem Start in die Rückrunde beweisen, dass sie ihren Tabellenplatz zu Recht haben.  

Weiter ging es mit Harry Wolz und der Fußball-Jugendabteilung, die in den Jahrgängen der U7 – U11 in Spielgemeinschaften antreten, da die Regularien des Fußballverbandes es immer noch nicht erlauben, diese in einer JFG spielen zu lassen. Deswegen läuft die U7-Mannschaft als SG Eltingshausen, die U9 als SG Rottershausen und die U11 als SG Ebenhausen. Die Organisation wie Mannschaftsplanung, Trainerfragen und Turnierplanung wird gemeinsam mit der Vorstandschaft der JFG besprochen und ausgeführt. Insgesamt gibt es von der U7 bis zur U11 49 fußballspielende Kinder aus allen vier Ortschaften der Großgemeinde, davon 21 Spieler aus Ebenhausen.

Für die JFG Oberes Werntal 05 berichtete deren Vorsitzender Thomas Sturm von der abgewendeten Gefahr der Auflösung, da es endlich wieder gelungen ist, eine eigene U19-Mannschaft auf die Beine zu stellen. Trotzdem ist es nach wie vor schwierig, gerade im älteren Jugendbereich aufgrund der äußerst dünnen Spielerdecke Mannschaften zu bilden. Hier muss man sich mit anderen JFG’s und SG’s zusammentun, um spielfähig zu bleiben und für die Kinder und Jugendlichen den Fußballsport möglichst vor Ort zu halten.

 

Beim Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“  kamen noch Themen wie das 100-jährige Jubiläums des TSV Ebenhausen im Jahr 2020, die Änderung des Abbuchungszeitpunktes der Mitgliedsbeiträge und das Sky-Abonnement im Sportheim, das inzwischen vom Verein gekündigt wurde, zur Sprache.     

 

Elisabeth Mehn

Schriftführerin, TSV Ebenhausen

So könnte auch Ihre Werbung auf jeder unserer Seiten aussehen! Interesse?

Dann melden sie sich per Mail an: vorstand@tsv-ebenhausen.net


E-Mail

Anfahrt